Samstag, 23. September 2017

{REZENSION} Götterfunke 2 - Hasse mich nicht von Marah Woolf



Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?




Im allen war die Geschichte doch sehr unrund. Es war ein ewiges hin und her zwischen Caden und Jess. Einmal war sie ihm verfallen und auf der nächsten Seite, hasste sie ihm wieder. Die Handlung war erst sehr spannend, wobei etwas aufregendes passiert ist, das nächste Kapitel war eher lasch. Im nächsten Kapitel ist wieder was passiert..... und so weiter. Die Handlung hatte keinen klaren Punkt. Beim Lesen merkte ich immer wieder wie unruhig das Buch ist. Viele Handlungen waren nicht wirklich ausgeschmückt worden wie zum Beispiel [SPOILER] als Leah von den Göttern erfahren hat ist sie überhaupt nicht ausgeflippt und hat es einfach so hingenommen, als wäre es das normalste auf der Welt. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Das Buch hätte sehr viel mehr bieten können, aber leider wurde nicht alles rausgeholt.
Trotzdem ist die Geschichte und die Idee des Buches an sich toll und ich bin schon auf Band 3 gespannt.




Der Schreibstil ist, wie man es schon von Marah Woolfs Büchern kennt, sehr fließend und obwohl einige Kapitel sehr lasch sind, hat der Schreibstil einiges an Witz und Humor. Besonders auf die Aufzeichnungen des Hermes habe ich mich nach jedem Kapitel besonders gefreut.







Natürlich sind Jess und Caden wieder die Hauptpersonen um die sich das ganze Buch dreht.
Ein neuer Charakter ist Mateo. Dieser schmeist sich ganz schön an Jess ran, was Caden überhaupt nicht gefällt und einen lustigen Machtkampt zwischen den beiden beginnt.
Auch viele neue interessante griechische Götter lernt man im Laufe der Geschichte kennen.





Wie bei Band 1 ist auch dieser Band in den Farben rosa, violett und himmelblau gehalten und sieht wieder einmal mega schön aus. Das Gesicht von Jess ist wieder draufgedruckt, dieses mal mit geschlossenen Augen.










Die Handlung war sehr unruhig und teilweise etwas unstimmtig. Das ständige hin und her, wurde beim Lesen sehr schnell nervig. Viele Kapitel waren sehr lasch und kamen mir nicht richtig durchdacht vor.
Kann in allem mit Band 1 nicht mithalten.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen