Montag, 21. August 2017

{REZENSION} Phie und die Hadeswurzel vom Angela Pointner




Seitdem Phies Vater im Koma liegt hat sie fast immer den selben Traum. Nacht für Nacht reist sie zu ihrer Trauminsel, die sie selbst erschafffen hat. Doch schon bald findet Phie, das Wahre dasein ihrer Insel heraus und wie gefährlich das Träumen sein kann.




Ich habe so eine Geschichte noch nie gelesen. Die Stimmung von Phie spiegelt sich perfekt in ihrer Insel wieder. Durch die detailreiche Beschreibung könnte man meinen, selbst auf dieser Insel zu sein. Und doch bemerkt der Leser sehr schnell, dass zu dieser Traumwelt noch viel mehr gerhört.








Der Schreibstil ist sehr detailliert war mir besonders gut gefallen hat. Von mir aus hätten die Kapitel auf der Trauminsel um einiges länger sein können. Bei jedem Kapitel findet man eine Handzeichnugn eines Gegenstandes, welcher in dem Kapitel eine große Roller spielt. Durch die tolle Flüssigkeit der Sätze zergeht das Buch wie Butter auf der Zunge.






Der Hauptcharakter ist natürlich Phie, die nach dem Unfall ihres Vaters sehr in sich gekehrt ist. Ihre Trauminsel spiegelt sich in ihrer Stimmung und ihren Gefühlen wieder. Sofort ändern sich, zwar kleine, aber wichtige Dinge. Die zweite wichtige Person ist Shirin. Durch sie erfährt Phie alles über die Traumwelt. Laut Shirins eigener Aussage passen ihr und Phies Charakter perfekt zusammen. Sonst wäre es Shirin niemals gelungen Phies Insel zu betreten.




Ich muss zugeben, dass das Cover nicht ganz meinem Stil entspricht. Man soll ja ein Bcuh nicht nach seinem Äußeren bewerten, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch in einer Buchhandlung in die Hand genommen hätte.










Bis auf das Cover, dass mir nicht so gut gefällt, habe ich absolut nichts zu bemängeln.

















Samstag, 19. August 2017

{REZENSION} Die Chroniken der Verbliebenen 2 - Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson




Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...
Quelle: https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/das-herz-des-verraeters/id_5971086



Dieses Buch ist eine geniale und durchaus würdige Vortsätzung. Es gibt mehr Intrigen, spannende Kämpfe und mehr freche Antworten von Lia. Der zweite Teil ist viel besser als der erste Teil und der Leser bekommt richtig Lust auf das große Finale.










Der Schreibstil ist wie beim ersten Teil sehr spannend und unterhaltsam verfasst. Die Kapitel haben eine perfekte Länge und es gibt nur wenige Szenen die mir nicht gefallen haben.









Lia, Rafe und Kaden sind, wie schon im ersten Teil die Hauptcharaktere, doch in diesem gibt es noch einen der auch eine wichtige Rolle im Buch einnimmt und das ist der Komizar. Desen richtiger Name ist schon lange vergessen und man sieht nur den Hunger nacht Macht in seinen Augen. Ein gefährlicher Machtkampf zwischen Lia und den Komizar beginnt.








Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut. Darauf ist Lia in einem roten Kleid zu sehen, mitten in Venda.












Es gab zwischen den tollen Kapitel leider ein paar Szenen, die mir nicht ganz so gefallen haben. Diese waren mir zu lasch und mir wurde sehr langweilig beim Lesen. Zum Glück, gilt dies nur für wenige.
















Dienstag, 15. August 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel´s Bücher in Leben gerufen wurde. 








Ich lese gerade den zweiten Teil der Chroniken der Verbliebenen "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson und bin auf Seite 235.


Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...








Ich wusste, dass es Ärger verhieß.








Ich hasse mich gerade selbst, da  ich nicht so viel Zeit habe zu lesen. Dieses Buch ist der absolute Hammer. Ich werde den kompletten Feiertag für lesen nutzen. Es wird spannender, brutaler und mysteriöser. Eines meiner neuen Lieblingsbücher.








Nein, nicht wirklich. Meine Rezensionen beruhen sich auf meine Meinung und meine Meinung ändere ich nur äußert selten. Derzeit gibt es keine Rezension die ich umändern würde.


Wie sieht das bei euch aus? Ändert ihr eure Meinung zu einer Rezension regelmäßig?








Montag, 7. August 2017

Montagsfrage

Eine Aktion von Buchfresserchen
 
 
 
 
 
 
 
Dies ist mein Lieblingscover der letzten 10 Neuzugänge!
Ich liebe diese historischen, mittelalterlichen Covers mit der Hauptperson in der Mitte, die man aber nicht erkennen kann. Vor allem gefallen mir die Farben des Covers. Alles ist so harmonisch und passt auch perfekt zur Schrift und den Muster rundherum.
 
 Welches ist euer Lieblingscover!
 
 

Samstag, 5. August 2017

Interview mit Dominik Ruder



Hallöchen meine Lieben!
Heute stelle ich euch einen tollen Autor vor, der mich vor kurzem von seinem Buch "Aus vergangenen Tagen" richtig begeistern konnte!




Dominik Ruder

(c)

 

 

1. Frage: Könntest du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Klar kann ich das :-) Mein Name ist Dominik Ruder, ich bin Student auf Lehramt, sowie
Nachhilfelehrer und natürlich Kinder- und Jugendbuchautor :-)
Ich schreibe sehr gerne und viel, habe aber, wie die Meisten, mehr Ideen als Zeit sie alle
umzusetzen. Ich bin 20 Jahre alt, habe braune Augen, bin an die 1,90 groß und joa…, liebe das
Schreiben :D Ansonsten gehe ich aber auch noch gerne schwimmen, bin gerne kulturell unterwegs
und ja, ich liebe es auch zu unterrichten. Ich interessiere mich weiter noch sehr für die Bereiche der
Physik und der Astronomie :-)





2. Frage: Wer oder was hat dich dazu inspiriert "Aus vergangenen Tagen" zu schreiben?

Gute Frage… eigentlich passierte das eher aus der Laune heraus. Ich war irgendwie in „Satiriker-
Laune“ und wollte unbedingt mal etwas Zynisches schreiben. Dabei entstand Paul. Im Laufe des
kurzen Schreibprozesses wollte ich auch noch etwas Romantik mit einbauen, weswegen seine ganze
Geschichte entstand.





3. Frage: Hast du einen besonderen Ort an dem zu am liebsten schreibst?

Ganz klassisch: Meinem Schreibtisch. Ich brauche die bekannte Umgebung, was zu trinken, meinen
Laptop und meine ganzen Unterlagen. Wenn ich woanders schreibe, zum Beispiel draußen auf der
Terrasse, kann ich mich häufig schlechter konzentrieren, da es eine eher offenere Atmosphäre ist
„und immer was passiert“.





4. Frage: Liest du privat auch gerne, wenn ja, was liegt zur Zeit auf deinem Nachtkästchen?

Oh ja, ich würde gerne viel mehr lesen :D Aber das altbekannte Problem mit dieser begrenzten Zeit
kommt mir da gerne in die Quere… aktuell lese ich tatsächlich eine Biographie über „Elon Musk“.
Ich liebe solche Zukunftsvisionäre und bin selber einer, wie man an meinem aktuellen Projekt
erkennen kann, dass sich mit der Stadt der Zukunft beschäftigen wird :-)





5. Frage: Hast du ein Idol, wenn ja, wen und warum?

Ich orientiere mich immer gerne am Cartoonisten Ralph Ruthe. Ich weiß, was will ein Autor mit
einem Cartoonisten? Aber er erzählt in gewisser Weise ebenfalls Geschichten und ich liebe seine
Art, seine Werke, sein Umgang damit und auch seine Zusammenarbeit mit seinen Fans. Er ist mir
super sympathisch und ich wenn ich könnte, würde ich ihn wirklich gerne einmal kennenlernen. Ich
hoffe einfach, dass ich mit meiner Arbeit ihm ein wenig nacheifern kann.





6. Frage: Gibt es ein Zitat oder einen Spruch den du einmal in einem Buch gelesen hast und das dich
seit jeher nicht mehr loslässt?

Nicht unbedingt in einem Buch, aber irgendwo las ich einmal dieses Zitat: „A reader lives a
thousand lives before he dies.“ Das machte ich auch zu meinem persönlichen Leitmotto.





7. Frage: Hattest du während des Schreibens eine Schreibblockade, wenn ja, wie gingst du damit
um?

Nicht bei dem Werk „Aus vergangenen Tagen“. Das schrieb ich in 5 Tagen durch. Aber bei anderen
Werken hatte ich schon Motivationsprobleme. Entweder ich zwinge mich dann dazu, meistens läuft
es dann schnell wieder. Oder ich mache bewusste Pausen. Oder aber ich jammere mich bei meinen
Fans aus, die mir dann ein offenes Ohr spenden und mir zahlreiche hilfreiche Tipps geben, die mir
bisher immer wieder auf die Beine geholfen haben.





8. Frage: Gibt es schon neue Buch-Projekte über die die uns eine Kleinigkeit erzählen könntest?

Klar, wie bereits erwähnt, arbeite ich aktuell an meiner Garta-Trilogie. Dabei geht es um einen
älteren Herrn, der mal in der Politik war, das aber schnell hinwarf. Ihm gefiel das System nicht,
weswegen er versuchte die irrwitzige Idee einer eigenen Stadt zu verwirklichen. Mit Hilfe des
Bundesforschungs- und Bauministerium gelang ihm das tatsächlich. In der Stadt wurden ständig die
neusten Technologien ausprobiert, sodass dank Bauarbeiterdrohnen auch ein Haus schon einmal in
wenigen Tagen fertig gebaut werden kann. Doch solch ein großes Forschungsprojekt ist teuer,
weswegen die Regierung dieses schnell wieder auflösen möchte. Nur leider sehen das die beiden
Leiter der Stadt anders, genauso wie die Bewohner. Eine interessante Auseinandersetzung zwischen
ein paar Visionären und der deutschen Bundesregierung beginnt.





9. Frage: Wer war der Erste der "Aus vergangenen Tagen"lesen durfte und wie kam es an?

Uh… ich glaube die erste, die es gelesen hatte, war damals meine Testleserin Julia Schlosser und
wenn ich mich recht erinnere, war sie sehr angetan von der Geschichte (Julia, bitte hau mich nicht,
wenn ich jetzt was Falsches erzähle :D)





10. Frage: Hast du ein paar Ratschläge für junge Autoren, die du ihnen mit auf dem Weg geben
könntest?

Immer am Ball bleiben. Sehr, sehr viele Leute geben ihre Projekte vorher auf, weil sie die
Motivation verlieren. Zwingt euch! Macht euch Pläne oder lasst euch in den Hintern treten! Fürs
Schreiben braucht man eine Menge Durchhaltevermögen und das erlangt man hauptsächlich
dadurch, dass man einfach dran bleibt.





11. Frage: Ab wann wusstest du, dass dein Manuskript fertig zum Abschicken war?

Naja, nachdem ich geschrieben hatten, die Verbesserungsvorschläge meiner Testleserin
eingearbeitete hatte, es selbst nochmal gelesen hatte und dann zufrieden war. Dann war ich bereit es
zunächst im Eigenverlag, später in meinem jetzigen Verlagshaus zu veröffentlichen.





12. Frage: Was ist dir lieber? Ebook oder Printbook?

Beides. Ich mache da keinen Unterschied. Manche Bücher MUSS ich einfach Zuhause im Regal
stehen haben. Die machen dann etwas her oder sind für mich schlicht etwas ganz Besonderes (wie
meine ganze Harry Potter Reihe!). Für anderes, kurze Bücher, oder Sonderangebote lese ich auch
gerne Ebooks, zumal ein Reader auf Reisen auch einfach praktischer ist, als Tonnen von Büchern
mit sich herum zu schleppen.





13. Frage: Kannst du uns kurz den Weg von der Idee deines Buches bis zur Veröffentlichung
beschreiben?

Naja, irgendwann kommt die Idee. Diese lasse ich dann in meinem Kopf reifen. Das bedeutet,
dass ich dann häufig noch weitere Ideen erhalte. Danach beginne ich ein paar Planungen aufs
Papier zu bringen, wie etwa die Charakterbeschreibungen oder den ganz groben
Handlungsverlauf. Dann skizziere ich mir zunächst das erste Kapitel stichpunktartig vor und
los geht das Schreiben. Wenn ich fertig bin, drucke ich es aus und lese selbst erst einmal
Korrektur. Dann geht’s zu den Testlesern. Danach lese ich meist nochmal selbst, dann ab zum
Verlag und da regelt das Lektorat dann den ganzen Rest.





14. Frage: Hattest du schon als Kind einen besonderen Bezug zu Büchern? Wenn ja, welches war
dein Lieblingskinderbuch?

Ein kleines Pappbuch namens „Teddys große Reise“. Das konnte ich immer und immer
wieder vorgelesen bekommen. Ich glaube, das liegt sogar noch bei mir auf dem Dachboden
herum! Ansonsten habe ich so mit 11 angefangen viel zu lesen, da dann besonders die Harry
Potter Bücher und nahezu alle Werke von Rick Riordan. Danach hatte ich eine lange
Lesepause, in der ich eher das Schreiben für mich entdeckte. Mittlerweile versuche ich aber wieder zum Lesen zu kommen, was manchmal gar nicht so einfach ist (verdammte 24 Stunden Tage!)





15. Frage: Und zum Schluss: Was ich meinen Lesern schon immer einmal sagen wollte, ist...

Ich liebe euch. Aber das wissen die Meisten, schließlich sage ich das häufig. Ohne meine Leser
wäre ich niemals dort, wo ich heute bin. Wahrscheinlich würde ich nicht einmal weiter schreiben,
würden sie mir nicht ständig zeigen, dass ich doch ein Talent dafür zu haben scheine und dass ich
sie mit meinen Geschichten tatsächlich gut unterhalten kann. Daher: Danke, dass es euch gibt und
ihr mich unterstützt!







 

Autorenpost



Hallöchen meine Lieben!

Gestern hat mich ganz tolle Überraschungspost erreicht!




Phie und die Hadeswurzel von Angela Pointner


Das Buch ist beim Seifert Verlag erschienen und ist für 19,95€ erhältlich.

Der Inhalt hört sich ja total toll an. Werde es gleich als nächstes lesen und bin mal gespannt wie es so sein wird.

Hat einer von euch das Buch schon gelesen?



Freitag, 4. August 2017

{REZENSION} Erwachen des Lichts von Jennifer L. Armentrout [ABGEBROCHEN]



Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …
Quelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/erwachen-des-lichts






Ich bin mir nicht sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Ich liebe die Mythologie aus verschiedenen Ländern und auch das Buch "Götterfunke 1 - Liebe mich nicht" von Marah Woolf hat mir sehr gut gefallen, aber von "Erwachen des Lichts" bin ich schon ziemlich enttäuscht. Dabei hat das Buch so cool angefangen, aber jetzt auf Seite 154, seitdem Josie auf Seth gestoßen ist, nervt mich das Buch nur mehr. Dieses ständige ich-hasse-Seth-aber-irgendwie-ist-er-doch-süß-Gehabe, welches man auf wirklich jeder Seite findet, ist mir einfach zu viel. Ich konnte gar nicht anders als es abzubrechen.




Armentrouts Schreibstil ist eine Klasse für sich. Sie gibt dem Schreibstil etwas schlagfertiges, aber auch etwas das voller Gefühl ist.









Die Hauptpersonen sind Josie und Seth. Sie, eine ängstliche Halbgöttin, die glaubt sie sei an Schizophrenie erkrankt, er, ein lässiger, arroganter, aber auch gefühlvoller Typ. Diese beiden könnten unterschiedlicher nicht sein.







Auf dem Cover sind die Profile von Josie und Seth abgebildet. Der Hintergrund schmückt einige Sternenbilder.










 
Es ist mir zu viel Hin und Her zwischen Josie und Seht. Anfangs war es ja ganz witzig, aber mittlerweile nervt es nur mehr.


















Quelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/erwachen-des-lichts

Neuerscheinung vom 04. August 2017

Hallöchen meine Lieben!

Auch heute erscheint wieder ein tolles Buch!






Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!


 

Mittwoch, 2. August 2017

{REZENSION} Die Chroniken der Verbliebenen 1 - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson



Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...
Quelle: https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/der-kuss-der-luege/id_5544797



Nachdem ich das Buch in meiner Mittagspause beendet hatte, bin ich noch eine Weile sitzen geblieben und habe über das gerade Gelesene nachgedacht. Nach einer seichten Mitte ist jetzt am Ende so viel geschehen. Vor allem so viel Unerwartetes. Meine Gefühle und Gedanken sind noch immer aufgewühlt.
Eine tolle Geschichte die besser nicht sein könnte. Erst dacht ich, dieses Buch sei so eine typische Liebesgeschichte, wie man sie schon tausend Mal gelesen hat, aber von Anfang an, war es viel mehr als das. Wie ein brausender Sturm hat sich die Geschichte immer mehr aufgebaut um am Ende fassungslose Gesichter zurück zu lassen.





So etwas habe ich wirklich noch nie gelesen. Ein ständiges Rätselraten zwischen zwei Personen, welcher nun wer ist, lässt dem Leser keien ruhige Minute.
Die Kapitel passen alle perfekt zueinander udn bis auf einen schwachen Mittelteil bleibt die Handlung spannend und geheimnisvoll.
Zwischen den Kapitel gibt es hin und wieder noch kleine Absätze einer alten Geschichte von Morringhan.






 Lia ist die Hauptperson im Buch und Prinzessin von Morringhan.
Anfangs wusste ich nciht ganz, was ich von ihr halten soll. Immerhin ist sie die Prinzessin und flieht am Tag ihrer Hochzeit. Erst später stellt sich heraus, dass sie mutig ihr Land und alle die sie liebt beschützt udn sich sogar selbst opfert.

Die zweite Hauptperson ist der Attentäter, der vn seinen Auftraggeber ausgesannt wurde um Lia zu töten. Recht schnell erkennt der Leser, dass er anders ist als die anderen seines Stammes, was ihm einiges an Symphatie einbringt.

Die dritte Hauptperson die der Prinz von Dalbreck, der sein Land verlässt um seine gehlohene und zukünftige Braut zu finden. Sofort erkennt man, dass der Prinz von Lia alles andere als abgeschreckt wirkt und möchte ihr näher kommen, was seine Gefühler aber noch mehr durcheinanderbringen wird.





Genau solche Covers sprechen mich voll an, was für mich der Hauptgrund war, warum ich das Buch wollte.
Ich bin mir noch nicht sicher, wem die Frau darstellen soll. Erst dachte ich, dass es natürlich Lia sein muss, immerhin ist sie die Hauptperson des Buches, aber im Buch wird Lia mit schwarzem Haar dargestellt.
Dann dachte ich, dass es nur Pauline sein kann, aber diese hatte nur eine ganz kleine Rolle in der Geschichte. Hat es dann wirklich so viel Sinn, wenn man sie aufs Cover druckt?







Bis auf dem schwachen Mittelteil des Buches, welchen ich schon erwähnt hatte, habe ich absolut nichts auszusetzen.