Donnerstag, 13. Juli 2017

{REZENSION} Stormheart 1 - Die Rebellin von Cora Carmack



Aurora ist die Prinzessin des Königreichs Pavan. Ihre Welt wird von der sogenannten Sturmmagie beherrscht. Diese ermöglicht es einen Menschen über eine bestimmte Wetterbedingung oder ein Element zu herschen.
Aurora wurde jedoch mit keiner dieser Eigenschaften geboren. Um dies zu vertuschen muss sie den Kronprinzen Cassius heiraten, der aber von Anfang an nur den Thron vor Augen hat. Von Verzweiflung geplagt, schließt sie sich den Sturmjägern an, um alles über die Sturmmagie in Erfahrung zu bringen. Doch rechnet sie nicht damit, welche Konsequenzen dies für ihr Volk haben wird.



Erst kam mir die Geschichte sehr bekannt vor. Im Buch "Der Winter erwacht" von C. L. Wilson hat es ungefähr genau so angefangen und ich dachte schon Stormheart wäre eine Imitation. Doch wurde ich sehr schnell eines besseren belehrt. Das Buch ist anders, als man es Anfangs erwartet und hält viele Überraschungen bereit. Das es Menschen gibt, die über das Wetter herschen können, habe ich persönlich jetzt noch nicht so oft gelesen und ist endlich mal eine Abwechslung naben der typischen Magie.







Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Sie Sätze beherbergen keinen unnötigen Schnickschnack und bringen die Handlung gleich auf den Punkt.








 Aurora ist die Hauptprotagonistin des Buches und eine typische Prinzessin aus einem Fantasy. Ihr Volk steht an erster Stelle, weshalb sie auch der Hochzeit mit Cassius zustimmt. Sie ist nicht nur eine Prinzessin, sondern kann auch ausgezeichnet mit Messern umgehen und versucht so ihre fehlende Sturmmagie auszugleichen.
Cassius ist Auroras verhasster Verlobter. Er ist ein sehr arroganter Mensch der nur seinen eigenen Vorteil im Sinn hat, aber mit einem weichen Kern ausgestattet ist. Im Laufe des Buches könnte man fast glauben, er empfinde etwas für Aurora.
Lock ist einer der Sturmjäger denen Aurora sich anschliest. Der Leser bemerkt schnell, das zwischen Lock und Aurora etwas funkt.
Lock ist sich seinen Gefühlen sehr unschlüssig und kann auch nur schwert entscheiden, ob er Aurora nun bei ihrer Reise dabei haben möchte oder nicht. Doch eines weiß er: Aurora hat viel zu viel Ähnlichkeit mit seiner toten Schwester.




Das Cover gefällt mir am Buch besonders gut. Man sieht Aurora mit ihrer mächtigen Krone, geschmückt mit Sturmherzen.











Was mit am Buch überhaupt nicht gefallen hat, ist die Tatsache, dass Aurora einfach so ihr Volk im stich gelassen hat. Sie ist einfach so auf und davon ihne zu überlegen, was dies für Konsequenzen für ihr Land haben könnte.Ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie überhaupt vorhatte je wieder zurückzukehren. Und dann reitet sie ihre beste und vor allem einzige Freundin noch rein.













Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, dass mich das Buch leider nicht so begeistern konnte. Irgendwas harte mir einfach gefehlt.
    Aber schön, dass es bei dir besser ankam.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Buch gar nicht mal so schlecht, aber ich muss dir recht geben, es hat irgendwie das gewisse etwas gefehlt. Vielleicht überrascht uns ja Cormack im zweiten Band.

      LG Tamii

      Löschen