Samstag, 1. Juli 2017

{REZENSION} Der alte König in seinem Exil von Arno Geiger






Ein alter Vater der plötzlich an Demenz erkrankt. Eine Familie die manchmal nicht mehr weiter weiß. Und ein Zusammenhalt der stärker nicht sein kann. 
Arno Geiger erzählt die Geschichte über das Leben mit einen demenzkranken Vater, der trotz seiner Erkrankung voller Energie und Lebensfreude strotzt.




Bei diesem Buch handelt es sich um eine wahre Familiengeschichte. Eine Familie die versucht ihren kranken Vater zu pflegen und ihn trotz seiner Demenz eine schöne Zeit zu machen.
Ein rührendes Buch mit Gänsehautgarantie.







Der Schreibstil ist so wie wie in von Arno Geiger kennen. Er hat ein gewissen Talent dafür, einfache Dinke poetisch zu beschreiben und einen ein Kopfkino der Extraklasse beschert.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten und mit nur knapp 200 Seiten ist das Buch eine tolle Unterhaltung für zwischendurch.






Die Charaktere in diesem Buch beschrenken sich auf Arno Geigers Familie. Da sind einmal der Schriftsteller Arno Geiger selbst, seine Schwester und sein Vater. Bei einigen Rückblenden und Nebenbeigeschehnissen kommen noch einige Nebencharaktere aus der Familie dazu.





Auf dem Cover ist Augustus Geiger in seinem Garten zu sehen. Umrundet wird er von seinen geliebten Birkenbäumen. Ein sehr schönes und passendes Cover für dieses Buch.









Das Buch ist eine wunderschöne Familiengeschite, so dass man überhaupt nichts Negatives finden kann.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen