Samstag, 11. März 2017

{REZENSION} Wir fliegen, wenn wir fallen von Ava Reed




Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Autor/in: Ava Reed
Preis: 17,50€ (A), 16,99€ (D)
ISBN: 978-3-7641-7072-1
Seiten: 304
Verlag: Ueberreuter
Einband: Gebunden
Erschienen am: 17.02.2017





Yara hat eigentlich nur einen Wunsch. Einfach im Erdboden versinken. Seitdem ein schwerer Unfall ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt hat, hat Yara nicht mehr viel, für das es sich zu Leben lohnt. Eine kleine Stütze gibt ihr ihr Freund Phil. Ein alter blinter Mann in einem Pflegeheim, der für Yara zu so viel mehr wird als nur ein Freund. 
Doch auf einmal wird ihr Leben schon wieder auf den Kopf gestellt. Und sie muss mit einen für sie unbekannten Mann eine Liste mit zehn Wünschen, einen letzten Willen erfüllen. Das Negative: Beide können sich auf den Tod nicht ausstehen.
(http://www.ueberreuter.de/shop/9783764170721-wir-fliegen-wenn-wir-fallen/)




 Ich liebe dieses Cover. Darauf sieht man das komlette Buch auf einen Blick. Sehr schön verarbeitet und vor allem die Pusteblumen, die sich das ganze Buch über verteilt haben, gefallen mir besonders gut.




Es könnte sehr gut möglich sein, dass sich dieses Buch zu einen meiner absoluten Lieblingsbüchern entwickelt. Die Handlung ist einfach rührend. Eine Mischung aus Verzweiflung, Trauer, Liebe und Hoffnung. Das ganze Buch verteilt, geht es einmal bergauf und dann wieder bergab, was die Gefühle angeht und trotzdem ist die Kombination in perfekter Blanace. Man fühlt wärend des Leses sowohl den Schmerz, als auch die Freude der Protagonisten. Nicht nur einmal kamen mir die Tränen dabei. Nicht nur vor Trauer, sondern auch vor Freude. So viel Gefühl zwischen den Zeilen, hatte ich noch nie in einen Buch. Man kann auch richtig merken wie sich die Protagonisten wärend der Handlung immer weiter entwickeln. Wie sie wieder zurück ins Leben finden. 
Ich liebe diesen Schreibstil und ich hoffe wirklich, dass ich noch oft in den Genuss solcher Bücher kommen darf. 
Die Protagonisten harmonisieren perfekt miteinander. Sie die leicht depressive Jugendliche, mit sehr schweren Schuldgefühlen. Er ein egoistischer Einzelgänger, der sich am liebsten auf sich selbst verlässt, da er das Vertrauen in die Menscheit verloren hat. Es gab so viele Stellen, in der ich herzhaft lachen musste, weil sie einfach wahr und teilweise auch einfach so absurt waren. Echt toll! 
Das Buch ist auf jeden Fall einen Kauf wert und für alle gut geeignet die gerne auch mal ihren Gefühlen freien Lauf lassen möchten.
Ich wage es auch zu glauben, dass dieses Buch Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, zwar nicht therapieren kann, aber bestimmt helfen. Ich glaube schon, dass es diesen Menschen hilft vieles von einer anderen Perspektive zu sehen. Ich weiß, dass ich jetzt wirklich sehr weit hergehollt, aber dieser Schreibstil hat irgendetwas. Etwas ganz besonderes. Mich hat das Buch jedenfalls zum Nachdenken gebracht.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen