Dienstag, 28. März 2017

{REZENSION} AchtNacht von Sebastian Fitzek




Titel: AchtNacht
Autor/in: Sebastian Fitzek
Preis: 13,40€ (A), 12,99€ (D)
Seiten: 416
Verlag: Droemer Knaur



Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!
 
 
 
Auf dem Cover ist eine große, rote 8 zu sehen. Darin befindet sich eine Person die vor einer ganzen Menge Menschen gefagd wird. Eigentlich erzählt das Cover, schon die komplette Story.
 
 
 
Seit ich "Das Paket" von Sebastian Fitzek gelesen habe, bin ich ein absoluter Fitzek-Fan. Schon einen Monat vorher, habe ich mir das Buch vorbestellt und gleich am ersten Tag angefangen zu lesen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten (der Anfang war sehr, sehr lange) wurde das Buch immer spannender. Ich mag es total gerne, das die Story in Deutschland (obwohl ich aus Österreich komme) spielt. Amerika wird schon langsam langweilig. :-) Der Schreibstil beschreibt die einzelnen Handlungen so real, dass man glauben könnte einen passiere, dies gerade selbst. Es gibt sogar einige Kapitel, in der man die Szene gerade aus Sicht des "Feindes" liest. Das hat mir am besten gefallen. Einmal erfahren, wie es auf der anderen Seite aussieht, finde ich richtig interessant. :-) 
Die Story ist der, von "The Purge" sehr nahe. Menschen können, für eine achtliche Belohnung einen anderen Menschen töten, obwohl sie ihm nicht kennen und müssen keinerlei Angst vor Konsequenzen haben. Irgendwie kommt mir, wenn ich an das Buch denke eine richtige Gänsehaut. Ich bemerke immer wieder wie teilweise kaputt unsere Gesellschaft ist und was für ein Hass im inneren mancher Menschen tobt. Schon bei "The Purge" hatte ich damals Angst, dass dies vielleicht eines Tages bei uns auch geschehen kann. Einfach eine Nacht in der man all seinen Aggressionen freien lauf lassen kann und das noch dazu auf Kosten anderer. Ich hoffe natürlich nicht, dass dies in der Realität auch möglich wäre, aber irgendwie macht mir die Idee schon sorgen.
Wie seht ihr das ganze? Einfach nur übertriebene Sorge, oder kann dies in unserer Gesellschaft auch einmal real werden?
Aber zurück zum Buch. Ich habe das Lesen richtig genossen. Es war spannend und unvorhersehbar. Die Nebencharaktere haben mit den Hauptprotagonisten perfekt harmonisiert. Ein tolles Buch mit einem tiefgründigen Hintergrund. Unbedinkt lesen!
 
 
 
 
 
 

Quelle: https://www.droemer-knaur.de/buch/9253950/achtnacht

1 Kommentar:

  1. Ich hab das Hörbuch gekauft und finde es bisher echt klasse. Da sich Fitzek eben auch vom Film "Purge" inspirieren ließ, den ich auch mag, war die Entscheidung zum Kauf des Buches schnell gefallen.

    Kann es jedem nur empfehlen.

    AntwortenLöschen