Freitag, 30. Dezember 2016

{REZENSION} Nenne drei Hochkulturen von Lena Greiner

10,30€ (A), 9,99€ (D)
978-3-5483-7665-3
240 Seiten
Ullstein Verlag
Taschenbuch
erschienen am 18.11.2016



Deutschlands Schüler setzen mit irren Schreibfehlern und absurden Wissenslücken noch mal einen drauf. Hunderte Lehrer sendeten erneut skurrile Stilblüten und Ausreden aus dem Schulalltag an SPIEGEL ONLINE. Der Nachfolgeband von Nenne drei Nadelbäume: Tanne, Fichte, Oberkiefer versammelt die schrägsten Einsendungen — abstruse Antworten, faule Ausflüchte und dreiste Notlügen. Zusätzlich in diesem Buch: Die witzigsten Lehrergeschichten und Anekdoten aus dem Schulalltag mit wirren Schülern im Schlafanzug und irren Eltern nachts am Telefon.



Das Cover zeigt gleich eine total witzige Frage mit tollen Antworten.




Witzig bis zum Schluss! Dieses Buch bringt einen auf jeder Seite zum Lachen. Unglaublich welche Antworten man auf wirklich einfache Fragen bekommen kann und wie kreativ diese Schüler alle sind. :-) Das angenehme an den Witzen ist, dass die Meisten recht kurz sind und schnell zu ihrer Pointe gelangen. Das macht beim Lesen besonders viel Spaß. Das Buch ist perfekt für Menschen die in der Arbeit nur eine kleine Pause haben und etwas zum Lachen haben möchten. Es liest sich auch sehr flüssig und kleine Zeichnungen lockern das Geschriebene ein wenig auf. Auch die Ausreden die im Buch drinnen stehen sind nicht von schlechten Eltern. Was einen da alles so einfällt, nur weil man nicht auf die Geburtstagsfeier seiner Großmutter möchte! Einfach köstlich!








Kommentare:

  1. Hi Tamara,

    ich lese ja eigentlich so gut wie nie Sachbücher, aber schon allein das Cover hat mich jetzt total neugierig auf das Buch! Ich liebe solch skurille Themen - allerdings ist mir selbst in der 7. Klasse so was ähnliches passiert XD Ich wollte in einem Aufsatz "in my opinion" schreiben, aber ich habe es dann mit dem Wort für Zwiebel verwechselt und schließlich stand in der Englischarbeit halt "in my onion" ;)

    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia!
      Ja, dass mit opinion und orion ist ja auch ur gemein. :-) Ich kann mich erinnern, dass mir mit dem Wort Orion auch so etwas ähnliches passiert ist. Da hat mein Lehrer von den Stern Orion gesprochen und auch einmal war ich ur verwirrt, da das ja Zwiebel heißt. Einen Stern nach einer Zwiebel benennen fand ich damals ur komisch. :-) Dass das aber etwas anderes bedeuten soll, darauf bin ich damals nicht gekommen. Das habe ich mir sehr lange vom Lehrer und meinen Klassenkameraden anhören können. :-)

      LG Tamii

      Löschen